Wer gesund lebt, spart Geld! Das österreichische Gesundheitssystem im Wandel

Tom Ulmer am 05.12.2011 um 19:28

nach vielen Debatten zu ELGA, Datenschutz & Co. in den letzten Wochen und Monaten, schien uns die Weiterentwicklung von E-Health in Österreich vorerst ausgebremst. Nun gibt es doch erstmals ein klares Signal in Richtung Veränderung und Weiterentwicklung, nämlich hin zur “Eigenverantwortung des Individuums“. Die SVA startet am 2. Januar 2012 das Programm Gesundheitsversicherung zur Bonifikation von Gesundheit und Prävention für die gewerblich Versicherten.

Bewertet werden die fünf Bereiche Blutdruck, Gewicht, Bewegung, Tabak und Alkohol. Liegt der Versicherte im “grünen Bereich” oder verbessert sich dahin, so wird der Selbstbehalt für medizinische Leistungen um 50% reduziert. Die Teilnahme ist freiwillig und soll von Ärzten begleitet werden.

Eine Frage stellt sich sogleich: Welche Tools werden für das Monitoring der Zielerreichung eingesetzt? Wenngleich die Bewertung auf die Ehrlichkeit der Teilnehmer setzt, wäre ein System wie myVitali geradezu prädestiniert für diesen Zweck, und zwar durch:

  • die Einfachheit der Anwendung,
  • die optionale Integration des Arztes,
  • die Manipulationssicherheit,  sowie durch
  • die schnelle Erfassung der Ist-Situation und der Trends (bin ich auf Kurs auf meine Gesundheitsziele?).

Gemeinsam mit Vitali jubeln wir jedenfalls bei solchen News. Trotzdem, bis sich auch für die gesetzlich Versicherten das derzeitige “Vollkaskosystem ohne Mitverantwortung” verabschiedet, wird wohl noch so mancher Euro anstatt in Prävention in die Kuration gesteckt werden müssen…

Hier gibt’s Infos zum SVA-Programm als Radio-Aufzeichnung (Mittagsjournal von OE1 vom 1.12.2011, ab Minute 18:24 – 20:15), hier die offizielle Presseaussendung.

 

Kommentar abgeben