Sie suchen: Bluthochdruck

9 Tipps zur Ernährung bei Bluthochdruck

Vitali_mitVerlaufHeute wollen wir euch einen kurzen Leitfaden zur gesunden Ernährung bei Bluthochdruck zur Verfügung stellen. Durch die Berücksichtigung dieser Punkte könnt Ihr einen wesentlichen Beitrag zur Senkung eures Blutdruckes leisten.

Angepasste Energiezufuhr
Wichtig ist, dass Ihr Normalgewicht erreicht bzw. halten könnt.

Kochsalzreiche Lebensmittel meiden
Zu diesen Lebensmittel zählen insbesondere gepökelte und geräucherte Produkte, Dauerwurst, Fertigprodukte & Konserven und jegliche Art von Salzgebäck.

Kochsalzzufuhr reduzieren
Hier sollte bei der Zubereitung von Speisen darauf geachtet werden, dass Salz vermieden bzw. reduziert wird.

Natriumgehalt der Mineralwässer beachten
Bitte prüft, dass euer Mineralwasser max. 20mg Natrium pro Liter enthält.

Schmackhafte Zubereitung
Bei der Zubereitung von Speisen empfiehlt sich eine Zubereitungsart bei welcher Röststoffe erzeugt werden. Hierzu zählen beschichtete Pfannen, Römertopf, Backofen oder Grill.

Gesamtfettzufuhr reduzieren
Dabei sollte jedoch auf eine sehr fettarme Zubereitung geachtet werden und es sollten möglichst fettarme Nahrungsmittel gewählt werden.

Auswahl der Fette
Bei verwendeten Fetten, sollte man sich auf jene konzentrieren, welche einen möglichst hohen Anteil an mehrfach oder einfach ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Ballaststoffreiche Ernährung
Zu einer ballaststoffreichen Ernährung gehören Vollkornprodukte, Naturreis, Gemüse & Obst.

Kaliumreiche Ernährung
Kaliumreiche Lebensmitteln sind vor allem Reis, Kartoffeln und Obst.

Weitere Informationen zum Thema Ernährung und Bluthochdruck findet Ihr unter:
http://bit.ly/gjhfXH

Juliane Höfle am 30.11.2010 um 11:20 Uhr

Bluthochdruck ist die Volkskrankheit Nr. 1!

Ich bin gerade über einen Vortrag gestolpert, welcher das Thema Bluthochdruck behandelt. So wird in dem Vortrag, welcher im Rahmen des MiniMed Studiums gehalten wurde, hervorgehoben, dass in etwa 30% der österreichischen Bevölkerung an Bluthochdurck leiden. Der Großteil der Betroffenen weiss nicht bescheid und kann somit auch nicht frühzeitig eingreifen!

Wie schaut es bei Ihnen aus, wissen Sie über Ihren Blutdruck bescheid?

Den gesamten Vortag gibts unter: http://bit.ly/db27gz

Juliane Höfle am 22.10.2010 um 16:03 Uhr

Hat Dein Arzt jemals Dein Blut auf diese 7 Stoffe hin untersucht?

Blutanalyse„Nicht das Geburtsdatum im Pass bestimmt darüber, wie jung oder alt Du Dich fühlst oder Du aussiehst – sondern der Gehalt der folgenden 7 Stoffe in Deinem Blut sind ausschlaggebend:

Selen: Das Spurenelement bremst die “freien Radikale” aus, die Dich altern lassen, bindet Schwermetalle im Blut und stärkt Dein Herz und Dein Immunsystem. Unverzichtbar!

Mangan: Fehlt Dir Mangan, so liegt die Lust auf Liebe darnieder. Mangan kräftigt außerdem Knochen und Herz und ist besonders konzentriert in einer Nussart enthalten.

Vitamin E: Dieser wirksame Radikalfänger ist wie eine Lebensversicherung: 76% aller Herzinfarkte lassen sich mit einem ausreichend hohen Vitamin-E-Spiegel – und das sind 30 Mikrogramm pro Liter Blut – verhindern.

Biotin: Das Schönheitsvitamin macht die Haare voll und glänzend, strafft die Haut und hilft bei der Zellerneuerung.

Lysin: Diese Aminosäure bringt Dir Elan und Fitness bis ins hohe Alter – denn sie stimuliert die körpereigene Produktion des Wachstumshormons HGH.

Melatonin: DAS Jungbrunnen-Hormon gegen den körperlichen Verfall. Du kannst es auf ganz einfachem Weg hervorlocken …

Pantothensäure: Wenn Du die geistige Frische und Vitalität eines Dreißigjährigen haben möchtest und ein wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen suchst, dann greif zu diesem natürlichen Mittel – es enthält besonders viel Pantothensäure!

Oliver J. Wolff am 14.04.2010 um 12:00 Uhr

Kurzer und schlechter Schlaf schadet dem Blutdruck

Wer ausreichend und gut schläft ist fitter, gesünder und hat mehr Energie. Eine Studie der Universität Chicago zeigt, dass das Risiko für Bluthochdruck mit jeder fehlenden Stunde Schlaf um gut 30% ansteigt.

Dr. Kristen L. Knutsen untersuchte das Schlafverhalten von 578 Personen im Alter von 33 bis 45 Jahren mit dem Ziel herauszufinden, ob Dauer und Qualität des Schlafes Einfluss darauf haben, in fünf Jahren Bluthochdruck zu entwickeln.

Die Studie bestätigt die Vermutung. Weniger als acht Stunden Schlaf ergeben ein deutlich höhere Gefahr für Bluthochdruck, schon bei sechs Stunden steigt das Risiko um mehr als 70%.

Wer Probleme mit dem Ein- bzw. Durchschlafen hat: Alkohol ist keine Lösung. Besser sind diese 10 Tipps für „Gesund-Schlaf“

Quelle: vnr.de

Constance Stickler am 28.10.2009 um 10:49 Uhr

Ungesundes Leben kostet Männer ein Jahrzehnt

Zigaretten

Rauchende Männer mittleren Alters mit hohem Blutdruck und erhöhten Cholesterinwerten leben lt. einer Studie der University of Oxford zehn Jahre weniger als gesund lebende Gleichaltrige.

Für die Studie wurden in den Jahren 1967 bis 1970 19.000 Staatsbedienstete im Alter zwischen 40 und 69 Jahren untersucht, eine weitere Untersuchung wurde 38 Jahre später unternommen. Wer alle drei Risikofaktoren auf sich vereint, hat eine um bis zu zehn Jahren niedrigere Lebenserwartung.

Betrachtet man zusätzlich zu den oben genannten Faktoren noch Fettsucht, Diabetes und Dienstgrad, zeigt sich gar ein Unterschied von 15 Jahren, betrachtet man die fünf Prozent der Probanden mit der höchsten Anzahl an Risikofaktoren und jenen fünf Prozent mit den wenigsten.

Laut dem Leiter des Forschungsteams, Robert Clarke, seien solche Studien notwendig, um den Menschen einen leichter verständlichen Zugang zu den Risikofaktoren zu ermöglichen. Die Aufklärungsarbeit zeigt bereits erste Ergebnisse: Laut BBC ist die Anzahl der durch Gefäßerkrankungen verursachten Todesfälle von rund 60 Prozent im Jahr 1960 auf weniger als 40 Prozent im Jahr 2005 gesunken. Diese Zahlen gelten für Männer und Frauen.

Quelle: pressetext.at

Constance Stickler am 20.09.2009 um 10:28 Uhr

Ist Sport in jedem Alter zu empfehlen?

Sport in jedem Alter

Oder sollte man es halten wie Winston Churchill (1874-1965), der auf die Frage, wie man ein so hohes Alter erreichen kann, entgegnete: “No sports.”?

In einem Video von rheinmaintv zum Thema “Fitness für Senioren” wurden von der Sportmedizinerin Dr. Ulrike Stier und der Dipl. Wissenschafterin Eva Großman die Antworten auf diese Frage gegeben. Wenn einige wichtige Faktoren beachtet werden, kann Sport für jedes Alter empfohlen werden:

  • vor dem Einstieg in den Sport einen ärztlichen Check machen lassen,
  • eine gelenkschonende Sportart ohne Sturzrisiko wählen (z.B. Nordic-Walking, Schwimmen, Rudern)
  • oder ein Fitnessstudio mit guter Betreuung und Fitnesscheck suchen,
  • die Trainingsintensität der Verfassung entsprechend wählen
  • und vor jedem Training gut aufwärmen.

Besonders für ältere Menschen treten dadurch dann eine ganze Reihe von positiven Wirkungen ein:

  • sämtliche Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheiten werden positiv beeinflusst (Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht),
  • Osteoporose (Knochenschwund) wird entgegengewirkt,
  • das Gehirn wird durchblutet, was zu Verminderung von Gedächtnisstörungen führen kann,
  • das Gesundheitsbewusstsein steigt,
  • der Spaßfaktor und der soziale Faktor (man ist in Gesellschaft) steigen.

Sport und Fitness ist also keine Frage des Alters. Übrigens: Churchill war in seiner Jugend begeisterter Sportler (Fechten, Schwimmen, Boxen und Reiten) und nahm bis ins hohe Alter an Fuchsjagden teil. Ein weniger bekanntes Zitat von ihm lautet deshalb passend: “Keine Stunde, die man mit Sport verbringt, ist verloren“.

Tom Ulmer am 11.02.2009 um 15:21 Uhr