Sie suchen: Diabetes

Hat Dein Arzt jemals Dein Blut auf diese 7 Stoffe hin untersucht?

Blutanalyse„Nicht das Geburtsdatum im Pass bestimmt darüber, wie jung oder alt Du Dich fühlst oder Du aussiehst – sondern der Gehalt der folgenden 7 Stoffe in Deinem Blut sind ausschlaggebend:

Selen: Das Spurenelement bremst die “freien Radikale” aus, die Dich altern lassen, bindet Schwermetalle im Blut und stärkt Dein Herz und Dein Immunsystem. Unverzichtbar!

Mangan: Fehlt Dir Mangan, so liegt die Lust auf Liebe darnieder. Mangan kräftigt außerdem Knochen und Herz und ist besonders konzentriert in einer Nussart enthalten.

Vitamin E: Dieser wirksame Radikalfänger ist wie eine Lebensversicherung: 76% aller Herzinfarkte lassen sich mit einem ausreichend hohen Vitamin-E-Spiegel – und das sind 30 Mikrogramm pro Liter Blut – verhindern.

Biotin: Das Schönheitsvitamin macht die Haare voll und glänzend, strafft die Haut und hilft bei der Zellerneuerung.

Lysin: Diese Aminosäure bringt Dir Elan und Fitness bis ins hohe Alter – denn sie stimuliert die körpereigene Produktion des Wachstumshormons HGH.

Melatonin: DAS Jungbrunnen-Hormon gegen den körperlichen Verfall. Du kannst es auf ganz einfachem Weg hervorlocken …

Pantothensäure: Wenn Du die geistige Frische und Vitalität eines Dreißigjährigen haben möchtest und ein wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen suchst, dann greif zu diesem natürlichen Mittel – es enthält besonders viel Pantothensäure!

Oliver J. Wolff am 14.04.2010 um 12:00 Uhr

Quiz für Diabetiker

Die Seite diabetiker-ratgeber.de bietet eine ganze Reihe von Quiz-Fragen rund um das Thema Diabetes:

Blutzucker: Quiz für Bessermesser
Fußpflege: Gewusst wie
Wissenscheck: Das große Diabetes-Quiz
Typ-2-Schulung: Wissen Sie es noch?

Constance Stickler am 23.12.2009 um 10:51 Uhr

Ungesundes Leben kostet Männer ein Jahrzehnt

Zigaretten

Rauchende Männer mittleren Alters mit hohem Blutdruck und erhöhten Cholesterinwerten leben lt. einer Studie der University of Oxford zehn Jahre weniger als gesund lebende Gleichaltrige.

Für die Studie wurden in den Jahren 1967 bis 1970 19.000 Staatsbedienstete im Alter zwischen 40 und 69 Jahren untersucht, eine weitere Untersuchung wurde 38 Jahre später unternommen. Wer alle drei Risikofaktoren auf sich vereint, hat eine um bis zu zehn Jahren niedrigere Lebenserwartung.

Betrachtet man zusätzlich zu den oben genannten Faktoren noch Fettsucht, Diabetes und Dienstgrad, zeigt sich gar ein Unterschied von 15 Jahren, betrachtet man die fünf Prozent der Probanden mit der höchsten Anzahl an Risikofaktoren und jenen fünf Prozent mit den wenigsten.

Laut dem Leiter des Forschungsteams, Robert Clarke, seien solche Studien notwendig, um den Menschen einen leichter verständlichen Zugang zu den Risikofaktoren zu ermöglichen. Die Aufklärungsarbeit zeigt bereits erste Ergebnisse: Laut BBC ist die Anzahl der durch Gefäßerkrankungen verursachten Todesfälle von rund 60 Prozent im Jahr 1960 auf weniger als 40 Prozent im Jahr 2005 gesunken. Diese Zahlen gelten für Männer und Frauen.

Quelle: pressetext.at

Constance Stickler am 20.09.2009 um 10:28 Uhr

Tattoo mißt Blutzuckergehalt

Tattoo für Blutzuckergehalt

Wie der Discovery channel berichtet, arbeitet man in den Labors der Firma Draper an einer Spezialtinte, die ihre Farbe abhängig vom Blutzuckergehalt des Gewebes ändert. Das Tattoo muß dafür nicht groß sein, ein paar Millimeter reichen aus. Auch wird nicht so tief gestochen wie bei einem herkömmlichen Tattoo.

Wie so oft in der Entwicklung war das Ergebnis nicht in der Art geplant und wurde von den Forschern eigentlich für unmöglich gehalten. Vielmehr suchte man nach einer Lösung, die Gesundheit des Herzens oder den Wasserhaushalt von Sportlern überwachen zu können.

Die Partikel der Nano-Tinte messen etwa 120 Nanometer im Durchmesser und bestehen aus drei Teilen: ein Molekül, das die Glukose aufspürt, ein Färbemittel und ein weiteres Molekül, das Glukose nachahmt. Das erste Molekül trifft nun entweder auf das Glukose imitierende Molekül – die Tinte wird lila – oder auf wirkliche Glukose – die Tinte wird gelb. Ein gesunder Level an Blutzucker läßt das Tattoo in einem “witzigen orange” erscheinen.

Die Aktualisierung der Messung bzw. die Umfärbung erfolgt alle paar Millisekunden. Allerdings können die Änderungen der Werte in der Haut jenen im Blut bis zu 20 Minuten hinterherhinken. Doch auch dann ist das Tattoo von Nutzen – an ihm läßt sich erkennen, ob ein abnormal hoher oder niedriger Wert sich wieder normalisiert oder schlimmer wird.

Noch wird an Mäusen getestet, für den Menschen wäre die Tinte wohl erst in etwa zwei Jahren verfügbar.

Constance Stickler am 02.04.2009 um 09:05 Uhr

Ist Sport in jedem Alter zu empfehlen?

Sport in jedem Alter

Oder sollte man es halten wie Winston Churchill (1874-1965), der auf die Frage, wie man ein so hohes Alter erreichen kann, entgegnete: “No sports.”?

In einem Video von rheinmaintv zum Thema “Fitness für Senioren” wurden von der Sportmedizinerin Dr. Ulrike Stier und der Dipl. Wissenschafterin Eva Großman die Antworten auf diese Frage gegeben. Wenn einige wichtige Faktoren beachtet werden, kann Sport für jedes Alter empfohlen werden:

  • vor dem Einstieg in den Sport einen ärztlichen Check machen lassen,
  • eine gelenkschonende Sportart ohne Sturzrisiko wählen (z.B. Nordic-Walking, Schwimmen, Rudern)
  • oder ein Fitnessstudio mit guter Betreuung und Fitnesscheck suchen,
  • die Trainingsintensität der Verfassung entsprechend wählen
  • und vor jedem Training gut aufwärmen.

Besonders für ältere Menschen treten dadurch dann eine ganze Reihe von positiven Wirkungen ein:

  • sämtliche Risikofaktoren der koronaren Herzkrankheiten werden positiv beeinflusst (Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht),
  • Osteoporose (Knochenschwund) wird entgegengewirkt,
  • das Gehirn wird durchblutet, was zu Verminderung von Gedächtnisstörungen führen kann,
  • das Gesundheitsbewusstsein steigt,
  • der Spaßfaktor und der soziale Faktor (man ist in Gesellschaft) steigen.

Sport und Fitness ist also keine Frage des Alters. Übrigens: Churchill war in seiner Jugend begeisterter Sportler (Fechten, Schwimmen, Boxen und Reiten) und nahm bis ins hohe Alter an Fuchsjagden teil. Ein weniger bekanntes Zitat von ihm lautet deshalb passend: “Keine Stunde, die man mit Sport verbringt, ist verloren“.

Tom Ulmer am 11.02.2009 um 15:21 Uhr