Sie suchen: Tipps

Warum Diäten nicht funktionieren, Teil 3 – Nützliche Tipps zum nachhaltigen Abnehmen

  • Muskeln können sowohl Zucker als auch Fett verbrennen. Wer also Muskeln trainiert und aufbaut, vermehrt seine Fettverbrennungs-Kraftwerke. Deshalb ist neben einem regelmäßigen Ausdauertraining auch ein ergänzendes Krafttraining zu empfehlen, wenn man langfristig seine Fettdepots reduzieren will.
  • Je besser trainiert man ist, desto effektiver verbrennt man Fett. Man trainiert also durch regelmäßige Bewegung auch die Fettverbrennung.
  • Bewegung heißt nicht gleich “Spitzensport”. Besonders übergewichtige Menschen können nicht und müssen nicht über Nacht zum Läufer oder gar Sport-Junkie werden. Aber eine halbe Stunde zügig spazieren gehen, zumindest 3 Mal in der Woche ist bereits ein toller Anfang.
  • Die Glukoneogenese (wenn der Körper Zucker aus Muskeln gewinnt) kann durch Muskelaktivität gebremst werden. Wer also seine Diät oder Ernährungsumstellung durch Bewegung unterstützt, verliert weniger wertvolle Muskeln und dafür vermehrt Fett.
  • Eiweiß sollte bei keiner Mahlzeit fehlen. Es erhält die Muskulatur, hat einen hohen Sättigungsgrad und verbraucht bei der Verstoffwechselung viel Energie.
  • Hungern nach einer Bewegungseinheit ist kontraproduktiv, da vermehrt Muskeln abgebaut werden. Eine eiweißreiche Mahlzeit nach dem Sport unterstützt die Fettverbrennung und wirkt dem Muskalabbau entgegen.
  • Hunger sollte generell vermieden werden. Der Körper stellt sich sofort auf die “Notsituation” ein und fängt an zu sparen, der Stoffwechsel fährt herunter. Abnehmen ist dann noch schwerer. Besser ist es, mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag zu verteilen. Kleine Zwischenmahlzeiten halten den Blutzucker konstant. Den Heißhungerattacken wird effektiv vorgebeugt.
  • Fettverbrennung beim Sport funktioniert dann am besten, wenn genug Sauerstoff zur Verfügung steht. Wer sich beispielsweise beim Laufen noch gut unterhalten kann, verbrennt effektiver Fett, als wenn man mit hochrotem Kopf nach Luft japst (und in dieser Situation bei Zuckermangel wieder die Muskeln “verbrennt”).
  • Verspricht eine Diät einen Gewichtsverlust von mehr als 1 kg pro Woche, sprechen wir vermutlich von einer Crash-Diät. Warum diese Diäten nicht funktionieren können, wissen wir jetzt. Also Finger davon lassen und lieber nachhaltig etwas verändern.

Fazit: statt sein Gewicht mit alljährlichen Diäten hoch zu schaukeln ist eine nachhaltige Anpassung der Ernährung der empfohlene Weg. Unterstützung durch regelmäßige Bewegung ist der Schlüssel zum Erfolg.


Teil 1 des Artikels: Augangssituation Übergewicht

Teil 2 des Artikels: Gewichtsabnahme – was passiert da im Körper?

Tom Ulmer am 23.03.2012 um 15:15 Uhr

9 Tipps zur Ernährung bei Bluthochdruck

Vitali_mitVerlaufHeute wollen wir euch einen kurzen Leitfaden zur gesunden Ernährung bei Bluthochdruck zur Verfügung stellen. Durch die Berücksichtigung dieser Punkte könnt Ihr einen wesentlichen Beitrag zur Senkung eures Blutdruckes leisten.

Angepasste Energiezufuhr
Wichtig ist, dass Ihr Normalgewicht erreicht bzw. halten könnt.

Kochsalzreiche Lebensmittel meiden
Zu diesen Lebensmittel zählen insbesondere gepökelte und geräucherte Produkte, Dauerwurst, Fertigprodukte & Konserven und jegliche Art von Salzgebäck.

Kochsalzzufuhr reduzieren
Hier sollte bei der Zubereitung von Speisen darauf geachtet werden, dass Salz vermieden bzw. reduziert wird.

Natriumgehalt der Mineralwässer beachten
Bitte prüft, dass euer Mineralwasser max. 20mg Natrium pro Liter enthält.

Schmackhafte Zubereitung
Bei der Zubereitung von Speisen empfiehlt sich eine Zubereitungsart bei welcher Röststoffe erzeugt werden. Hierzu zählen beschichtete Pfannen, Römertopf, Backofen oder Grill.

Gesamtfettzufuhr reduzieren
Dabei sollte jedoch auf eine sehr fettarme Zubereitung geachtet werden und es sollten möglichst fettarme Nahrungsmittel gewählt werden.

Auswahl der Fette
Bei verwendeten Fetten, sollte man sich auf jene konzentrieren, welche einen möglichst hohen Anteil an mehrfach oder einfach ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Ballaststoffreiche Ernährung
Zu einer ballaststoffreichen Ernährung gehören Vollkornprodukte, Naturreis, Gemüse & Obst.

Kaliumreiche Ernährung
Kaliumreiche Lebensmitteln sind vor allem Reis, Kartoffeln und Obst.

Weitere Informationen zum Thema Ernährung und Bluthochdruck findet Ihr unter:
http://bit.ly/gjhfXH

Juliane Höfle am 30.11.2010 um 11:20 Uhr

Twitter fürs Abnehmen nutzen

twitter_diaet

Laut dem Artikel von Dr. Kal prognostiziert eMarketer für Ende 2009 ca. 18 Millionen US-Amerikaner, die twittern. Und die meisten dieser 18 Millionen wollen Gewicht verlieren. Wer adipös ist, will nur noch übergewichtig sein, die Übergewichtigen wollen endlich ein normales Gewicht und die Normalgewichtigen wollen Six-packs.

Und wie kann Twitter nun beim Abnehmen helfen? Dr. Kal gibt die folgenden Tipps (von mir mit deutschsprachigen Twitterern ergänzt – weitere Vorschläge in den Kommentaren sind herzlich willkommen):

Information
Tausende anderer Twitterer geben gratis Tipps, wie man Gewicht verlieren kann. Nicht alles, was man zu lesen bekommt, ist empfehlenswert. Dr. Kal vertraut jedoch auf die Tweets von @PreventionMag, @MensHealthMag, @WomensHealthMag (englisch), @diaet-blog und @DiaetErfahrung (deutsch).

Inspiration
Die Erfolgsgeschichten von Anderen inspirieren und motivieren. @PastaQueen, @PriorFatGirl, @RonisWeigh, @DoneDieting, @FormerFatGirl, @MrLowBodyFat (englisch), @abspecken und @DiaetErfahrung (deutsch) haben es geschafft und halten ihr Gewicht auch.

Unterstützung
Im Twitterland gibt es unzählige andere Abnehmwillige, mit denen man sich austauschen kann. Via Tools wie z.B. nearbytweets.com kann man sogar welche im eigenen geographischen Umfeld finden.

Aufzeichnungen
Solange man seine Ess-Sünden nicht kennt, ist es schwer, sie zu vermeiden. Auch dafür gibt es eine Twitter-Lösung: www.tweetwhatyoueat.com.

Kein Stress
Die 4 Regeln für nachhaltiges Abnehmen sind:
1.    Weniger essen,
2.    sich mehr bewegen,
3.    mehr schlafen und
4.    sich weniger stressen.
Wie man Stress abbaut und vermeidet, erfährt man von diesen Twitterern: @StressLess, @TaraBurner, @LifestyleOracle (englisch) und @wellnessing (deutsch).

Lachen
Lachen hilft bei vielem, auch beim Abnehmen. Was zu Lachen gibt‘s bei: @FatherKelly, @Nick_Nolte, @ChuckNorris_, @TheRules (englisch) und @haekelschwein (deutsch).

Teilen
Erfolge machen stolz – wie wäre es mit Vorher- und Nachher-Photos auf twitpic.com? Und damit die Nachher-Photos nicht zwei Kilo mehr zeigen, geht man sicher etwas ernsthafter an die Sache ran. Man kann natürlich auch Photos von allem, was man so isst, hochladen. Da wird wohl der Eine oder Andere rückblickend ins Staunen kommen.

Übrigens – eine der aktuellen Neuerungen bei Twitter sind die Listen. Damit lassen sich Twitterer zu Themengruppen zusammenfassen. Hier eine Auswahl, die ich für myVitali angelegt habe:
twitter.com/myVitali/ernaehrung
twitter.com/myVitali/diaeten-abnehmen

Constance Stickler am 04.11.2009 um 10:15 Uhr

Kurzer und schlechter Schlaf schadet dem Blutdruck

Wer ausreichend und gut schläft ist fitter, gesünder und hat mehr Energie. Eine Studie der Universität Chicago zeigt, dass das Risiko für Bluthochdruck mit jeder fehlenden Stunde Schlaf um gut 30% ansteigt.

Dr. Kristen L. Knutsen untersuchte das Schlafverhalten von 578 Personen im Alter von 33 bis 45 Jahren mit dem Ziel herauszufinden, ob Dauer und Qualität des Schlafes Einfluss darauf haben, in fünf Jahren Bluthochdruck zu entwickeln.

Die Studie bestätigt die Vermutung. Weniger als acht Stunden Schlaf ergeben ein deutlich höhere Gefahr für Bluthochdruck, schon bei sechs Stunden steigt das Risiko um mehr als 70%.

Wer Probleme mit dem Ein- bzw. Durchschlafen hat: Alkohol ist keine Lösung. Besser sind diese 10 Tipps für „Gesund-Schlaf“

Quelle: vnr.de

Constance Stickler am 28.10.2009 um 10:49 Uhr